Gabriele Rühmann (*1951)

Gabriele Rühmann ist in einfachen und beengten Verhältnissen im Wrangelkiez aufgewachsen. "Meinen Namen hat mir meine Uroma gegeben, weil sie gesagt hat: "Gabriele, das kommt vom Erzengel Gabriel, der ist so überraschend zu Maria gekommen, wie du zu deiner Mutter."

Armut & Schnitzel

"Mein Vater, den hat man eigentlich nicht beachtet. Der ging zur Arbeit, kam zurück, war müde, aber immer wenn es am ersten hieß, er kriegt Geld, da wußten wir, jetzt kriegen wir mal ein Stück Schokolade."

1 Zimmer, 6 Personen

"Ich traf mich zu Hause mit keiner Freundin. Einfach weil, wir waren 4 Kinder und hatten nachher eine Zweizimmerwohnung, da war gar kein Platz zum spielen."

Märtyrerin

"Wir sind jeden Sonntag in die Kirche gegangen und für mich war früher auch klar, irgendwann werde ich Märtyrerin. Also das war wirklich ein erstrebenswertes Ziel."