Greta (*1980)

Greta (*1980) wurde in Herne geboren, aber schon wenig später zogen ihre Eltern mit ihr nach Berlin. Nach dem die Beziehung der Eltern "nicht so ganz funktionierte", wächst sie bei ihrer Mutter Neuköllner Richardplatz auf. Sie berichtet von "dörflichen Anklängen" und den "Schwaden der örtlichen Brauerei. Wenn der Wind anders stand, roch es nach Kakao". Kakao spielt auch später, bei den gemeinsamen Demobesuchen von Mutter und Tochter - "Für Frieden & gegen Atomkraft" -  eine wichtige Rolle. 

 


Alleinerziehend

"Auch dieses Ding mit Alleinerziehend, das fand ich auch nie schlimm. Als ich kleiner war, war das die Norm. West-Berlin war ja auch die Stadt, mit nem starken Netzwerk an alleinerziehenden Müttern. (...) Das war normal. Das hat niemand behauptet, dass das super war oder einfach, aber das war halt so."

Mauerfall

"Am 10.November begrüßte meine Mutter mich mit den Worten: "Greta, weißt du, was letzte Nacht passiert ist? Die Mauer ist offen, wir können jetzt Ausflüge machen!" 

 

Wende & Kakao

"Wir sind sowieso immer mal wieder auf Demos gegangen, "Für Frieden & gegen Atomkraft". Ich bin ganz gerne mitgekommen. (...) Nach einer Viertelstunde habe ich immer anfangen zu quengeln, "Mir ist kalt, mir tun die Füße weh!" und dann sind wir Kakao trinken gegangen. Das war jut."